Logo Brauerei Friedrichshagen 2019 - Brau- 6 Genusswerkstatt Berlin-Friedrichshagen

Bekannt­ma­chung vom 01.07.2019

Bezugs­auf­for­de­rung

Der Vor­stand der Brau- und Genuss­werk­statt Berlin-Friedrichshagen AG, Ber­lin, hat am 01.07.2019 gemäß § 4 (4) der Sat­zung der Gesell­schaft beschlos­sen:

„Gemäß § 4 (4) der Sat­zung beschließt der Vor­stand was folgt:

  • Das Grund­ka­pi­tal der Gesell­schaft wird von € 182.000,– um € 91.000,– auf 273.000,– durch Aus­ga­be von 91 neu­en auf den Namen lau­ten­den Stück­ak­ti­en mit einem antei­li­gen rech­ne­ri­schen Wert am Grund­ka­pi­tal in Höhe von jeweils € 1.000,– zum Aus­ga­be­be­trag von € 1.150,– je Aktie gegen Bar­ein­la­ge erhöht.
  • Die neu­en Akti­en sind ab dem 1.1.2019 (ein­schließ­lich) gewinn­be­rech­tigt. Die neu­en Akti­en wer­den den Aktio­nä­ren im Ver­hält­nis 2:1 zum unmit­tel­ba­ren Bezug zum Aus­ga­be­be­trag von € 1.150,– je Aktie ange­bo­ten. Die Frist zur Annah­me des Ange­bots (Bezugs­frist) beginnt am 10.07.2019 und endet am 31.07.2019; sie endet aller­dings nicht frü­her als zwei Wochen nach Bekannt­ma­chung der Bezugs­auf­for­de­rung im Bun­des­an­zei­ger.
  • Nicht aus­ge­üb­te Bezugs­rech­te ver­fal­len.
  • Nach Ablauf der Bezugs­frist von den Aktio­nä­ren nicht gezeich­ne­te Akti­en kön­nen bis zum 31.12.2019 von Aktio­nä­ren über ihr Bezugs­recht hin­aus oder Drit­ten zu den vor­ge­nann­ten Aus­ga­be­be­din­gun­gen gezeich­net und bezo­gen wer­den.
  • Sofern nicht bis zum 31.12.2019 Zeich­nungs­schei­ne über 10 neue Akti­en bei der Gesell­schaft ein­ge­gan­gen sind, wird der Beschluss über die Erhö­hung des Grund­ka­pi­tals der Gesell­schaft ungül­tig.“

Der Auf­sichts­rat der Gesell­schaft hat dem vor­ste­hen­den Kapi­tal­erhö­hungs­be­schluss des Vor­stands am 02.07.2019 zuge­stimmt.

Die Gesell­schaft for­dert ihre Aktio­nä­re auf, ihre Bezugs­rech­te auf neue Akti­en zur Ver­mei­dung des Aus­schlus­ses von der Kapi­tal­erhö­hung in der Zeit vom 10.07.2019 bis zum 31.07.2019 bei der Gesell­schaft aus­zu­üben. Nicht frist­ge­mäß aus­ge­üb­te Bezugs­rech­te ver­fal­len.

Nach Ablauf der Bezugs­frist von Aktio­nä­ren nicht gezeich­ne­te Akti­en kön­nen von Aktio­nä­ren über ihr Bezugs­recht hin­aus und Drit­ten zu den genann­ten Aus­ga­be­be­din­gun­gen bis zum 31.12.2019 gezeich­net und bezo­gen wer­den. Zeich­nun­gen und Bezugs­er­klä­run­gen von Aktio­nä­ren wer­den vor sol­chen Drit­ter berück­sich­tigt.

Zeich­nun­gen Drit­ter für mehr als eine neue Aktie wer­den nach­ran­gig berück­sich­tigt.
Sofern nicht bis zum 31.12.2019 Zeich­nungs­schei­ne über min­des­tens 10 neue Akti­en bei der Gesell­schaft ein­ge­gan­gen sind, wird der Beschluss über die Erhö­hung des Grund­ka­pi­tals ungül­tig.

Ber­lin, den 02.07.2019
Der Vor­stand

Bekannt­ma­chung als pdf-download